interview | shout out louds

die schwedische band „shout out louds“ war in letzter zeit dauergast in österreich: tourstart im wiener wuk anlässlich des neuen albums „ease my mind“, co-headliner auf der fm4 bühne des donauinselfests und dann auch noch ein konzert auf dem acoustic

konzert #68: clap your hands say yeah, faber, axel flovent, shout out louds, nick mulvey, seasick steve @ acoustic lakeside festival | 20.07.2018

ein pittoreskes wochenende in der idylle, eines mit viel musik und noch mehr liebe: das „acoustic lakeside festival“ ging am sonneggersee in kärnten über die bühne und bewies einmal wieder, warum der satz „fall in love with the lakeside“ jedes

konzert #62: lola marsh, die rakede, shout out louds @ donauinselfest | 23.06.2018

der zweite tag auf dem donauinselfest geizte nicht mit feinen höhepunkten. von der israelischen band „lola marsh“ bis zu den schweden von „shout out louds“ – da war auf alle fälle viel gutes dabei. okay, ursprünglich wollte ich viel früher

konzert #115: shout out louds @ wuk | 04.10.2017

nach längerer abstinenz folgte endlich ein neues album und ein tourstart im wiener wuk: ein abend, an dem die shout out louds ganz unerwartet sich selbst übertrafen. müde und gestresst schleppte ich mich viel zu spät am mittwoch abend ins

spotlight | shout out louds

bei manchen bands ist es wie mit freunden: man verliert sie einfach aus den augen, hat jahrelang keinen kontakt und trifft sie dann irgendwann wieder auf der straße und fragt sich, was der andere die letzten jahre denn so getrieben