spotlight | jade bird

„jade bird“ wurde in hexham in england geboren, ehe sie einige umzüge mitmachen musste: ihr vater arbeitete aufgrund des militärs an verschiedenen orten. als sich ihre eltern trennten, zog sie zu ihrer großmutter nach south wales. sie besuchte die „brit

spotlight | seafret

es war im jahr 2011, als sich jack sedman und harry drag bei einer open-mic-session kennengelernt haben. es dauerte noch einige jahre, bis sich die beiden briten schließlich 2014 dazu entschlossen „seafret“ zu gründen. sie zogen nach london und begannen,

spotlight | polica

alles begann damit, dass sängerin channy leaneagh eine ehe und die band „roma di luna“ mit alexei casselle hatte – nach der privaten sowie beruflichen trennung suchte sie nach einem neuen, kreativen ventil. sie wurde background-sängerin bei ryan olsons musikprojekt

spotlight | deichkind

irgendwann zwischen 1997 und 1999 beschlossen philipp grütering, malte pittner und bartosch „buddy“ jeznach die hip-hop-gruppe „deichkind“ zu gründen. einen ersten erfolg feierten sie im jahr 2000 mit der single „bon voyage„, sie veröffentlichten die alben „bitte ziehen sie durch“

spotlight | dropkick murphys

die „dropkick murphys“ – benannt nach einer reha-klinik in boston – gründeten sich 1996 in quincy, massachusetts, veröffentlichten 1998 ihr erstes album „do or die“ und durften danach gleich ihren neuen frontmann al barr begrüßen, da der ursprüngliche sänger mike

spotlight | editors

alles begann 2002: die herren von „editors“ studierten allesamt an der staffordshire university, lernten sich auch dort kennen und beschlossen gemeinsam musik zu machen. zunächst hießen sie aber nicht „editors“, sondern anfangs „pilot“, danach „the pride“ und „snowfield“. im jahr

spotlight | tom rosenthal

„tom rosenthal“ ist 1986 in london geboren und begann 2010 musik zu machen. ein jahr später, nämlich 2011, veröffentlichte er sein debüt-album „keep a private room behind the shop“ – von da an veröffentlichte er weitere alben, ep’s und laut

spotlight | kevin morby

kevin morby, geboren 1988 in texas, aufgewachsen in amerika, lernte schon mit 10 jahren gitarre. seine erste band hieß „creepy aliens“. mit 17 jahren zog er nach new york und spielte in zwei bands namens „woods“ und „the babies“. 2013

spotlight | ja ja ja festival

es ist ja kein geheimnis, dass gute musik sehr oft aus dem hohen norden kommt. wer lust auf solch einen hörgenuss hat, das gerne in festivalform erleben will, für den ist wohl das „ja ja ja festival“ erschaffen worden. jedes

spotlight | fm4 geburtstagsfest

es ist schon wieder passiert: das „fm4 geburtstagsfest“ steht vor der tür und es ist schon wieder ausverkauft. falls ihr keine tickets ergattert habt: entweder ihr notiert euch in euren frischen terminkalender anfang/mitte dezember 2020, um bei der nächsten line-up-bekanntgabe