gewinnspiel | 1×2 karten für das fuzzfest

„stoner rock“ hat laut wikipedia den „bluesrock“ als basis, tiefgestimmte gitarren, wird teilweise durch bassverstärker gespielt, hat scheppernde drums, entrückte bis rockige vocals, stark ausgeprägten groove und allgemein sehr basslastigen sound. ich muss zugeben, „stoner rock“ ist nicht unbedingt meine

konzert #108: rammelhof @ aera | 07.10.2016

rammelhof, diese gruppe, die mit „wladimir (put put putin)“ im jahr 2015 den protestsongcontest gewann sowie mit diesem lied zufälligerweise in der ukraine einen hit landete, genau diese gruppe feierte ep release von „radikal“ im wiener aera. ich hätte zwar

konzert #107: elsa tootsie and the mini band, brett newski @ rhiz | 06.10.2016

manche menschen halten mich für verrückt – und das völlig zurecht. vor allem was meine abend-termine angeht, übertreibe ich es manchmal ein bisschen. auch an jenem donnerstag war ich wieder übermotiviert: zuerst ging es für mich ins „schallter“, einem plattenladen

konzert #106: mozes and the firstborn, operators @ b72 | 03.10.2016

pünktlich von zuhause weggefahren, pünktlich im b72 angekommen. an was ich nicht gedacht hatte: mir noch geld mitzunehmen. für einen makava werden die 3 euro schon reichen, die ich eingesteckt hatte, war meine überlegung. hauptsache keinen ton von der ersten

weekpreview kw 41

liebe freunde des guten musikgeschmacks, diese woche gibts es live wieder einiges zu erleben – so wie jede woche. was diesmal auf eurem programm stehen sollte, werdet ihr in den nächsten zeilen herausfinden. kaum zu glauben aber am montag hab

spotlight | isolation berlin

schon im frühjahr hatte ich isolation berlin auf dem schirm, aber da wohl eher wegen dem – in meinen ohren – wohlklingenden aber trotzdem verzweiflungsgeprägten namen, statt der musik. nun bin ich aber auch ihren klagenden, grauen, teilweise krächzenden, fordernden,

konzert #105: grant, the ills, flut, kafka tamura, nöep, molly, monsterheart, warhaus, we are scientists @ waves vienna festival | 01.10.2016

mein letzter festivaltag begann nicht gemütlich am frühen abend, sondern supermotiviert um 10 uhr morgens: ich nahm an der waves vienna delegates tour teil, mit stopps am cobenzl, yppenplatz und bei der ottakringer brauerei. begleitet von künstlern, die an einigen

konzert #104: lausch, soulitaire, ephemerals, klischee, norma jean martine @ waves vienna festival | 30.09.2016

freitag war konferenz-tag auf dem waves festival. bisher hatte ich es leider noch nie geschafft bei einem panel teilzunehmen, diesmal aber kam ich zumindest zur pop-up session mit conchita wurst rechtzeitig in den gemäuern des wuks an. der konferenz-raum befand

konzert #103: matt gresham, autonomics, anne-marie, jay cooper, alex the flipper, robb, karmakoma, totemo, affe maria @ waves vienna festival | 29.09.2016

alle jahre wieder – waves vienna festival! zugegeben, ich war skeptisch: das showcase-event zog vom 1. in den 9. bezirk, schlussendlich wirklich weit weg vom wasser des donaukanals und den ursprünglichen „waves“, hin zur backsteinromantik des wuks inklusive völlig neuem

konzert #102: at pavillon, kakkmaddafakka @ flex | 28.09.2016

es war mittwoch abend und ich war am weg zum flex. mein musikalisches abendprogramm lautete „at pavillon“ und „kakkmaddafakka“ – es sollte also ein indie-tastischer zeitvertreib werden. nur im flex ist das so eine sache: der verlauf von konzerten hängt