konzert #51: the vaccines, pip blom, mø, tom odell, the wombats, pond, haelos, sunflower bean, let’s eat grandma, jorja smith, tame impala, cat power @ glastonbury festival in england | 28.06.2019

auch der zweite tag auf dem glastonbury festival war ein auf und ab: zwischen unangenehmer hitze und songbedingten wohlbefinden, zwischen langeweile und entertainment, zwischen unerfüllter erwartungen und umwerfender überraschungen – alles war möglich und nichts war vorhersehbar. ich hatte die

konzert #111: tom odell @ gasometer | 16.11.2018

ein klavierkonzert voller überraschungen: tom odell bewies nicht nur einmal während seiner show im gasometer, was für ein hervorragender entertainer er ist. ein nett wirkender, blonder junger mann am klavier, typ „perfekter schwiegersohn“. ich hatte die annahme, dass der auftritt

spotlight | tom odell

„tom odell“ kennt so gut wie jeder. denn so gut wie jeder kennt den song „another love„. aber wer ist tom odell eigentlich? geboren wurde der singer/songwriter im november 1990 in chichester, england. als kind lernte er klassisches klavier und

konzert #61: m.p., slaves, zebrahead, tom odell, august burns red, alice cooper, cypress hill, volbeat, austrofred @ nova rock festival | 11.06.2016

samstag mittag, die müdigkeit saß bereits tief und fest in den knochen und ich hatte das gefühl bereits eine woche festival hinter mir zu haben, obwohl es doch erst ein jämmerlicher tag war. keine ausreden, pünktlich um 12 uhr war

konzert #72: future art, the neighbourhood, you me at six, jimmy eat world, tom odell, milky chance, brody dalle, the eclectic moniker, blink 182, snoop dogg, queens of the stone age @ fm4 frequency festival | 14.08.2014

eigentlich wollte ich den ersten act „future art“ dazu nutzen, die essensstände abzugehen und gemütlich zu schmausen. aber irgendwie musste ich stehen bleiben – nicht wegen musikalischen höchstleistungen, eher weil der mann an der gitarre ziemlich viel blödsinn redete. blödsinn