musicmonday | sleep sleep – „1979“

alles begann im jahr 2009: pieter gabriel, geboren 1981 in wien, veröffentlichte „city of last things“ – ein ruhiges und folklastiges album. aufgrund von namens-ähnlichkeit mit peter gabriel, beschloss pieter gabriel sehr bald sich ein neues pseudonym zuzulegen, geboren war

musicmonday | mascha feat. der traurige gärtner – „mit allen farben“

„mascha“ ist eine wahl-wienerin – ursprünglich kommt die quirlige junge frau aus der ukraine. sie kam in früheren jahren in den genuss einer klassischen klavierausbildung, beherrscht die triangel und kann obendrein noch fantastisch singen. ausserdem zählt sie auch ihren laptop

musicmonday | good wilson – „walk the talk“

auch wenn die kollegen von the gap schon ausführlich über die neue supergroup „good wilson“ und ihre debütsingle „walk the talk“ berichtet haben (hier zum nachlesen), kann dieses kleine meisterwerk nicht unbeachtet an wienkonzert.com vorbeigehen. good wilson sind günther paulitsch,

musicmonday | low potion – „too beautiful“

„low potion“ sind anna widauer und chris norz aus innsbruck in tirol. seit dem jahr 2017 macht das duo laut eigenen angaben akustisch-elektronische musik und hat eine erste sammlung aus ihrem schaffen auf dem debütalbum „silk blue“ (vö: 01.04.2019) festgehalten.

musicmonday | ro bergman – „horizon“

„ro bergman“ ist in salzburg aufgewachsen und hat dort im jahre 2005 seine musikalische karriere gestartet. später zog er nach tirol, schrieb einen song namens „best time“ für marcel hirscher, schnupperte chartsluft, ging mit „nihils“ auf tour und hat aber

musicmonday | strandhase – „tanzen mit jacke“

vier junge wiener haben vor gar nicht allzu langer zeit (2018!) beschlossen eine band zu gründen. herausgekommen ist „strandhase„, bestehend aus daniel mendl, guillaume freysmuth, david arcos und severin steirer. wer den wiener konzertkalender in den letzten monaten aufmerksam studiert

musicmonday | magic delphin – „dosenbier/baggersee“

im winter 2014, irgendwo in der freistadt christiana in kopenhagen, entstand die idee zum bandprojekt „magic delphin„. benjamin lageder war davor frontmann der gruppe „the pond pirates“, ließ diese aber hinter sich und arbeitete an eigenem magic-delphin-material. im mai 2015

musicmonday | olgas boris – „folgen“

es war ende 2016, als tobias dankl durch irland und spanien reiste. er wollte inspiration erfahren und songs schreiben. doch irgendwie kam nichts zu papier. als er wieder zurück auf heimischen boden war, seinen umzug von graz nach wien vollzog

musicmonday | kerosin95 – „außen hart innen flauschig“

es geht ziemlich rund für kathrin kolleritsch: im november 2018 gab sie, nach 4 jährigem bestehen, ein abschiedskonzert mit ihrer band „kaiko„, dann schloss sie sich der grandiosen formation „my ugly clementine“ an und jetzt schüttelt sie auch noch ihr

musicmonday | lulu schmidt – „play“

„lulu schmidt“ heißt mit bürgerlichem namen eigentlich carola schmidt und wurde im niederösterreichischen waldviertel geboren. im kindesalter lernte sie geige und klavier, im erwachsenenalter studierte sie an der universität für angewandte kunst in wien und an der universität der künste