konzert #68: friska viljor @ wuk | 03.11.2013

ein verlängertes wochenende mit einem konzert abzuschließen ist ansich eine nette idee – aber nicht, wenn man im partyfähigen alter ist und mehr als anstrengende tage hinter sich hat. deswegen erschien ich viel zu spät und völlig übermüdet im wiener

konzert #67: give us a name, vandans, vanilla sky @ viper room | 29.10.2013

frostbite booking – ein junger verein, der es sich zur aufgabe macht, österreichische bands zu fördern – lud zu einem abend voller harter gitarrenriffs in den wiener viper room ein. die erste band, die ich bewusst sah, war die truppe

konzert #66: zebrahead @ flex | 27.10.2013

mit verspätung im flex angekommen, die vorband leider verpasst (weiß jemand, wie sie waren und vor allem, wie lang sie gespielt haben?). erst mal zur bar und freudig überrascht gewesen, dass soviele menschen den weg in diese location gefunden haben.

konzert #65: the forum walters, jaya the cat @ chelsea | 20.10.2013

sonntag abend und ich wollte einfach nur gemütlich ins chelsea und mir ein konzert ansehen. aber irgendwie lag etwas in der luft, und ich wusste, es würde diesmal nicht reibungslos ablaufen. unfreundliche menschen an der abendkasse, eine stunde ausharren und

konzert #64: wonder coast, the thermals @ flex | 15.10.2013

dienstag abend – wo könnte man den besser verbringen als bei einem konzert im flex? eben. genau dort fand ich mich ein um mir wieder eine dosis livemusik zu geben. den anfang machten die schweden von „wonder coast“. allzu viele

konzert #63: balthazar, editors @ gasometer | 08.10.2013

gleich vorweg: eigentlich bin ich nur wegen der vorband „balthazar“ ins gasometer gepilgert. eine band, die ich mir immer und immer und immer wieder anschauen könnte – hach! und eigentlich komme ich grundsätzlich zu spät oder zumindest mitten im set

konzert #62: sohn, new wave syria @ waves vienna festival | 05.10.2013

endlich ist er da, der wohl interessanteste nachbericht des waves festivals. denn samstag abend stand einer der wohl menschenanziehendsten auftritte der gesamten festivität am programm. ursprünglich wollte ich rechtzeitig zum gig der beth edges im odeon antanzen. leider war durch

konzert #61: the beth edges, ginga, coshiva @ waves delegates cruise | 05.10.2013

auf der donau herumschippern – wer macht es nicht gern? im rahmen des waves festivals haben sich die organisatoren was besonderes für die „delegates“ und die gewinner der glücksspiele ausgedacht – eine schifffahrt nach bratislava inklusive drei österreichische musikacts. zum

konzert #60: nowhere train, illute, my heart belongs to cecilia winter, kristoffer and the harbour heads, slut, roosevelt @ waves vienna festival | 04.10.2013

das waves vienna festival startete donnerstag bereits mit so richtig guten bands, dass ich mir nicht sicher war, ob mein freitag-abend-programm da mithalten kann. ich begann, statt wie geplant mit go go gorillo, den festivaltag mit „nowhere train“ – eine

konzert #59: amatorski, fijuka, farewell dear ghost, deadnote.danse, velojet @ waves vienna festival | 03.10.2013

das waves vienna festival ist kein gewöhnliches festival. musikgurus aus ganz europa treffen sich um bei konferenzen zu fachsimpeln und die abendlichen konzerte sind eine fundgrube an „neuen“ künstlern. hier gibt es keine super-headliner, die millionen an euros kosten –