konzert #46: lauren mayberry @ flex | 19.10.2023

eine glitzernde performance, wie sie besser nicht sein hätte können: lauren mayberry wirbelte über die bühne im flex!

einmal mehr stand ein abend im flex auf dem programm – und ich hätte zu jener zeit wirklich schon fast einziehen können, so oft wie ich dort war. jedenfalls war ich wieder einmal sehr motiviert, denn keine geringere als „lauren mayberry“ würde in kürze die bühne betreten. aber bevor es soweit war, musste ich mir zuerst ein getränk organisieren, einen guten platz schnappen und natürlich auf den beginn warten, denn ich war – wie immer – sehr früh da!

eröffnet wurde der konzertabend von einer sängerin namens „eli“ aus london. normalerweise performt sie mit einer band, diesmal aber stand sie ganz allein mit ihrer stromgitarre auf der bühne, präsentierte ihre sehr schöne stimme und ihre sehr guten songs. tatsächlich war das publikum vergleichsweise aufmerksamer als sonst und das feierte ich sehr.

irgendwann war es dann an der zeit für „lauren mayberry„, die uns im knappen glitzkleid-outfit begrüßte. ihre bühne war voller blumen, in hintergrund, ganz dezent, musizierte ihre band und in der mitte der bühne stand ein podest, für die kleine sängerin mit den großartigen posen. und dass sie großartige posen auf lager hatte, bewies sie durchgehend! sie poste, sie performte, sie tanzte und aus ihrem glitzergesicht erklang ihre einzigartige stimme. ja, tatsächlich war der auftritt super aufregend und es machte unfassbar spass ihr zuzusehen, auch wenn noch niemand ihre solo-projekt-songs kannte.

das erste, richtige song-highlight war natürlich „shame“, weil dieser song schon als single erschienen war. in kombination mit ihrer wilden performance wurde diese nummer aber viel beeindruckender und einprägsamer! und je wilder sie auf der bühne und auf dem podest herumhüpfte, umso besorgter wurde ich, ob ihr kleidchen mit den dünnen spaghettiträger überhaupt halten würde. hui!

nach „shame“ folgte an mangel an eigenen songs das cover von madonnas „like a prayer“ und ich war überrascht, wie gut ihr der song stand. danach kamen wir in den genuss von zwei weiteren krachen von mayberry und dann kam wieder ein cover, diesmal der song „personal jesus“ von depeche mode. ich war fasiziniert, wie gut sie die covers für sich ausgewählt hatte, denn sie passten einfach wunderbar zu ihr und ihrer stimme. manche menschen wirken ja verkleidet, wenn sie lieder covern, aber lauren mayberry machte diese songs zu ihren eigenen.

und dann ertönte bereits der letzte song „sorry etc“, mit viel blitzlicht, krassen bewegungen, natürlich ihren haaren, die sie durch die luft wirbelte und ihren berühmten drehungen, die sie uns vorführte. noch einmal aufbrausen, noch einmal alles geben und dann war das konzert auch schon zu ende. lauren mayberry versprach wieder zu kommen, mit mehr material. und das glauben wir ihr natürlich.

der konzertabend war äußerst kurz aber auch äußerst gut – und ein vorgeschmack darauf, was alles noch von dieser talentierten künstlerin kommen wird. ich war nur ein kleines bisschen enttäuscht, dass es so schnell vorbei war – ich hätte auch nichts gegen noch ein paar cover-songs gehabt. kaum in fahrt gekommen, war es eben auch schon wieder zu ende. aber sonst war alles wunderbar: wunderbare sängerin, wunderbare songs, wunderbare performance!

Lauren Mayberry Setlist Flex, Vienna, Austria 2023, Are You Awake?

lauren001
lauren019
lauren003
lauren007
lauren023
lauren015
lauren013
lauren020
lauren018
lauren022
lauren002
lauren005
lauren004