hosted by katrin | konzert: nimo, oh wonder, naked cameo, sxtn, kraftklub @ szene openair festival | 03.08.2018

am zweiten festivaltag ging es – im wahrsten sinne des wortes – heiss her in lustenau. und kraftklub waren das absolute highlight! obwohl der deutsche rapper „nimo“ mit iranischer herkunft, seinen auftritt schon vor 16:00 hatte, warteten bereits schon lange

konzert #63: turbobier, frank turner and the sleeping souls, rea garvey, kraftklub, rakede, die toten hosen, nightwish, wolfgang ambros @ nova rock festival | 13.06.2015

ein bisschen müde ging es am samstag zur mittagszeit wieder richtung pannonia fields. ich sputete mich, denn ich wollte unbedingt die erste band auf der blue stage sehen. also ging es sprintend quer über das gelände und direkt in die

konzert #13: kraftklub @ gasometer | 18.02.2015

die motivation ließ zu wünschen übrig: am montag im gasometer, am dienstag im gasometer und meine recherchen ergaben dass das spektakel am mittwochabend bereits um 19:30 beginnen würde – ich dachte das wäre ein scherz und ließ mir zeit, immerhin

konzert #80: kraftklub @ donauinsel | 16.09.2014

eher durch zufall erfuhr ich vom „konvoi in schwarz“ und von dieser „7 tage, 7 städte-tour“ die kraftklub am dienstag nach wien führte. unglaubliche 2000 hashtag-postings (#wien und #inschwarz musste öffentlich geteilt werden) benötigte es, um eine gps-landkarte „freizuspielen“ um

konzert #44: the kk, groundation, blumentopf, archive, of monsters and men, the fratellis, 3 feet smaller, franz ferdinand, kraftklub, tenacious d @ fm4 frequency festival | 15.08.2013

der heiße tag startete mit the kk auf der space stage. bekannt durch eine show (die große chance, orf) aus dem fernsehen, musste ich die truppe unbedingt am frequency sehen. der wavebreaker war bereits an diesem frühen nachmittag rappelvoll. the