hosted by wiebke | fm4 frequency festival | 17.08.-19.08.2023

das fm4 frequency festival bot drei tage lang sonne, musik und konfettiregen! donnerstag, 18.08.2023 beim anschauen des diesjährigen frequency-zeitplans stellte ich fest, dass mir sehr viele lücken blieben. denn einige acts sagten mir nichts und andere musste ich mir nicht

konzert #91: alan walker, samy deluxe, white lies, band of horses, flume, mumford & sons, wiz khalifa @ fm4 frequency festival | 17.08.2017

mit erschöpften knochen ging es bei bestem wetter ein letztes mal in den green park st. pölten um den finalen festivaltag gebührend zu feiern und zu verabschieden. ob man wollte oder nicht: am letzten festivaltag steckte die müdigkeit in allen

konzert #90: fiva x jrbb, bry, bear’s den, nimo, anne-marie, karate andi, birdy, breaking benjamin, onk lou, george ezra, yung hurn, placebo, bilderbuch @ fm4 frequency festival | 16.08.2017

der zweite festivaltag hatte sich eigentlich etwas kühler und mit möglichen gewittern angekündigt – die realität sah allerdings anders aus. kein wölkchen am himmel und akute sonnebrandgefahr, oder auch: perfektes festivalwetter. das line-up war ähnlich: zunächst sah es unscheinbar aus,

konzert #89: kytes, dame, charlie cunningham, the pretty reckless, at the drive in, little hurricane, the offspring, billy talent, moderat @ fm4 frequency festival | 15.08.2017

eine imposante, neu-entworfene space-stage platziert unter knapp 30 grad brennendem sommerwetter: der startschuss für das fm4 frequency festival am dienstag, ein feiertag, war auf den ersten blick sehr vielversprechend. garniert mit einer mischung an frisch geschlüpften acts und einigen älteren

spotlight | fm4 frequency festival

der august ist immer für ein ganz bestimmtes festival reserviert: nämlich für das „fm4 frequency festival„. wenn ich mich zurückerinnere, war es immer das festival, welches meinen musikgeschmack am meisten deckte. besuchte ich es 2008 noch am salzburgring, war ich

konzert #86: trevor sensor, coheed and cambria, børns, the kills, bloc party, wizo, massive attack, limp bizkit, die antwoord, manu chao @ fm4 frequency festival| 20.08.2016

aufgrund eines überdimensionalen schlafdefizits warf ich alle pläne über den haufen und konzentrierte mich am samstag vormittag zuallererst nur auf eines: ausschlafen. denn das hatte ich wirklich dringend nötig. irgendwann erwachte ich aber dann doch aus meinen dornröschenschlaf und setzte

konzert #85: matt simons, turbobier, the temper trap, foals, the last shadow puppets, sportfreunde stiller @ fm4 frequency festival | 19.08.2016

3 stunden schlaf, 5 stunden arbeiten, zum bahnhof hetzen, zug gerade noch erwischen, halbe stunde zugfahrt inklusive akkus aufladen, in sankt pölten ankommen, 5 minuten auf den shuttlebus warten, 20 minuten später das festivalgelände betreten, sich todmüde fühlen, erst mal

konzert #84: jack garratt, seafret, the lumineers, oh wonder, bastille, m83, bilderbuch, deichkind @ fm4 frequency festival | 18.08.2016

das fm4 frequency festival ist seit dem jahr 2008 (damals noch in salzburg) einer meiner jährlichen fixpunkte. als im jahr 2009 sankt pölten als „austragungsort“ fixiert wurde, war ich damals schon sehr froh, aufgrund der nähe zu wien und der

konzert #86: against me, mad caddies, alligatoah, enter shikari, tv on the radio, kendrick lamar, linkin park @ fm4 frequency festival in st. pölten | 22.08.2015

den letzten tag am festival startete für mich etwas später als geplant. den großartigen darwin deez verpasst weil ich 45 minuten in der sonne auf den shuttlebus am bahnhof gewartet hab – es muss ja immer etwas schief gehen, wenn

konzert #85: javier rodaro, exclusive, william fitzsimmons, irie revoltes, vant, dawa, the wombats, frittenbude, simple plan, kwabs, the offspring @ fm4 frequency festival in st. pölten | 21.08.2015

sehr früh war ich am freitag vor ort, zum einen weil ich sehr früh ein interview mit den „irie revoltes“ hatte, und zum anderen, weil ich viele, viele bands sehen wollte. mein erster programmpunkt war die weekender stage, denn dieser