konzert #44: sinkane @ fm4 überraschungskonzert im fluc | 05.06.2019

unfassbar heiß, unfassbar gut: sinkane war im fluc und sorgte nicht nur für jede menge schweiß, sondern auch für euphorische dancemoves! es war mal wieder soweit: radio fm4 lud zum überraschungskonzert! diesmal war „sinkane“ und sein kürzlich erschienenes album „dépaysé“

konzert #5: telquist, the japanese house @ fluc | 04.02.2019

spontan ins fluc, spontan zwei neue lieblingsbands entdeckt: „telquist“ und „the japanese house“ überzeugten jeweils mit guten stimmen und schönen tönen. montag abende sind so eine sache: eigentlich muss ich mich am anfang der woche nämlich immer noch vom wochenende

konzert #96: sisters, vivin @ fluc | 23.10.2018

„sisters“ und „vivin“ waren im fluc – richtig stürmisch war es trotzdem nur draussen, denn drinnen übten sich die bands leider fast nur in mittelmässigkeit. ich hatte so gar keine lust. überhaupt gar keine lust rauszugehen. der abend war stürmisch.

konzert #42: tender @ fluc | 05.05.2018

die londoner band „tender“ stattete dem fluc einen besuch ab und stieß dabei auf jede menge offener ohren: der electro-pop der jungen gruppe kam so gut an, dass durch die reihen mitgetanzt wurde. zugegeben, ich kam in einem nicht so

konzert #28: jon and roy @ fluc | 20.03.2018

„jon and roy“ waren kürzlich im wiener fluc und lieferten ein konzert zwischen groteskem bauarbeiter-charme und beschwingten öko-hippie-flair. ja, sie reißen im moment nicht ab: die abende, an denen ich absolut keine lust habe, rauszugehen und gigs zu besuchen. aber

konzert #1: bis eine heult, a life a song a cigarette @ fluc | 06.01.2018

der feiertag, der dummerweise auf einen samstag fiel, war der tag, an dem sich eine große menge an menschen im fluc einfand. die gründe dafür standen auf der bühne und nannten sich „bis eine heult“ und „a life a song

konzert #138: dives @ fluc | 18.11.2017

samstag abend. in einem vor-menschen-explodierenden fluc präsentierten die „dives“ ihr brandneues mini-album. ein siegeszug einer gerade sehr aufstrebenden band! ich traute meinen augen kaum als ich kurz nach 22 uhr beim fluc ankam: was war da los? warum waren da

konzert #132: karmic @ fluc | 07.11.2017

„karmic“ stürmten ins fluc, erklommen die bühne und präsentierten eindrucksvoll, wie eine indie-pop-show in club-atmosphäre auszusehen hat. unmotiviert stolperte ich gegen 21 uhr ins fluc, in der hoffnung, dass der support-act bereits gespielt hatte und ich mich nur noch auf

konzert #115: flut, trümmer @ fluc | 23.10.2016

der abend begann nicht ganz üblich: denn schon einige zeit vor dem konzert fand ich mich gemeinsam mit musikbloggerin princes pietsch (besucht ihren blog!) im fluc ein. der grund für unsere frühe anwesenheit: ein kurzes interview mit trümmer-frontmann paul. jedoch

konzert #90: destroyed but not defeated @ fluc | 09.09.2015

es ist allgemein bekannt, dass sogenannte „stagetimes“ meistens nur ein richtwert sind und eigentlich nie der wirklichkeit entsprechen. deswegen hetzte ich mich nicht allzu sehr von der arbeit zur ersten konzertlocation. mein ursprünglicher plan war nämlich den abend im addicted