konzert #45: anger, hearts hearts @ wuk | 17.05.2018

es war ein – im wahrsten sinne des wortes – bewegender abend: „hearts hearts“ tischten uns nicht nur erstklassige moves auf, sondern bestachen vor allem durch ihr hervorragendes, musikalisches sammelsurium, welches absolut niemanden still stehen ließ. es war mehr als

spotlight | hearts hearts

es hat ein bisschen gedauert, aber seit der single-auskopplung von „phantom/island“ bin ich fan von „hearts hearts“ (dazu gab es sogar diesen musicmonday-beitrag mit ganz vielen weiteren informationen über die band). das jetzige, feine klangbild kann mit der intensität von

musicmonday | hearts hearts – „phantom / island“

die geschichte rund um „hearts hearts“ begann bereits im jahre 2010 – david österle und daniel hämmerle starteten zu diesem zeitpunkt ihr gemeinsames musik machen. die band wuchs im laufe der zeit auf vier mitglieder heran, brachte 2015 ihr debüt-album