konzert #136: the kooks @ gasometer | 12.11.2017

in einem knackevollen gasometer begeisterten „the kooks“ mit einem best-of-repertoire am sonntag abend das euphorische wiener publikum. man konnte es ahnen: eine ausverkaufte location und die feel-good-mukke von den kooks oben drauf – was konnte da eigentlich schief gehen? richtig:

konzert #133: fleet foxes @ gasometer | 08.11.2017

die konzerthalle im wiener gasometer als beschaulicher, intimer wohlfühlort? die fleet foxes aus seattle machten das an jenem mittwoch abend möglich. meine vorfreude auf das gastspiel der amerikanischen band „fleet foxes“ war groß: ich sehnte mich nach einem ruhigen, gelassenen

konzert #130: slaves, kasabian @ gasometer | 04.11.2017

ein unvergesslicher mix aus guten songs, einer motivierten band und einem ekstatischen publikum: kasabian kamen, sahen und siegten im gasometer. dieser abend bleibt denkwürdig, aus mehreren gründen. menschen, die mich zu konzerten begleiten, haben es oftmals nicht ganz leicht mit

konzert #119: machine gun kelly @ gasometer | 15.10.2017

machine gun kelly tänzelte anlässlich seiner „27 world tour“ am sonntag abend im gasometer herum und bewies, dass man ihn in keine schublade stecken kann. er bedient sich nämlich ganz frech an allen musikalischen schubladen und macht einfach „alles“. darf

konzert #116: bush @ gasometer | 08.10.2017

am sonntag machte die bush-bande rund am gavin rossdale im rahmen der „black and white rainbows“ – tour im gasometer halt. ein bunter nostalgie-abend. zugegeben: an einem kalten sonntag-abend liegt der durchschnittsösterreicher wohl lieber auf der couch und schaut netflix

konzert #107: steaming satellites, portugal. the man @ gasometer | 17.09.2017

das doppel, das perfekt klang: „steaming satellites“ als anheizer und „portugal. the man“ als großer höhepunkt des abends. so zumindest in der theorie. die praxis zeigte sich dann doch etwas anders, als erwartet. die vorhandene menschanzahl bei vorgruppen ist meistens

konzert #105: dj bobo @ gasometer | 15.09.2017

dj bobo, das original aus den neunzigern, stattete letzten freitag dem gasometer in wien einen besuch ab. ein spektakel sondergleichen! ich war gerade am heimweg vom idyllischen brunnenviertler herbstfest (ich berichtete hier darüber) als mich eine freundin via modernem nachrichtensystem

konzert #27: newton faulkner, amy macdonald @ gasometer | 14.03.2017

„du bei amy macdonald? wie kommt das?“ eins vorweg: ich war gar nicht interessiert an der hauptattraktion des abends, meine aufmerksamkeit lag ganz allein auf den support-act „newton faulkner“. seit einer halben ewigkeit geisterte mir der mann mit den gitarrenskills

konzert #18: parcels, blaenavon, two door cinema club @ gasometer | 19.02.2017

two door cinema club bespielten das wiener gasometer und sorgten scheinbar mühelos für ekstase!

konzert #14: sum41 @ gasometer | 04.02.2017

zugegeben, ich wusste genau was mich an diesem abend erwartet. der „and there come the wolves“-festival-auftritt vom august (hier gehts zum bericht) war sozusagen noch frisch. die show zu ändern traute ich sum41 nicht zu. warum auch, das konzert letztes