konzert #132: karmic @ fluc | 07.11.2017

„karmic“ stürmten ins fluc, erklommen die bühne und präsentierten eindrucksvoll, wie eine indie-pop-show in club-atmosphäre auszusehen hat. unmotiviert stolperte ich gegen 21 uhr ins fluc, in der hoffnung, dass der support-act bereits gespielt hatte und ich mich nur noch auf

konzert #115: flut, trümmer @ fluc | 23.10.2016

der abend begann nicht ganz üblich: denn schon einige zeit vor dem konzert fand ich mich gemeinsam mit musikbloggerin princes pietsch (besucht ihren blog!) im fluc ein. der grund für unsere frühe anwesenheit: ein kurzes interview mit trümmer-frontmann paul. jedoch

konzert #90: destroyed but not defeated @ fluc | 09.09.2015

es ist allgemein bekannt, dass sogenannte „stagetimes“ meistens nur ein richtwert sind und eigentlich nie der wirklichkeit entsprechen. deswegen hetzte ich mich nicht allzu sehr von der arbeit zur ersten konzertlocation. mein ursprünglicher plan war nämlich den abend im addicted

konzert #44: ant antic @ fluc | 30.04.2015

kurz nach 11 verließ ich das shelter um rechtzeitig zum zweiten konzert an diesem abend zu gelangen, nämlich zur ep-release show von der newcomer-band ant antic aus oberösterreich. angekommen beim fluc blieb mir die luft weg: eine richtig, richtig, richtig

konzert #16: gods @ fluc | 27.02.2015

es war freitag abend und es gab nur eine adresse: das fluc! schon sehr früh fand ich mich dort ein um einen sitzplatz zu ergattern, zumindest bis die show losging. gods sollten diesmal on stage ihr neues album präsentieren, und

konzert #59: amatorski, fijuka, farewell dear ghost, deadnote.danse, velojet @ waves vienna festival | 03.10.2013

das waves vienna festival ist kein gewöhnliches festival. musikgurus aus ganz europa treffen sich um bei konferenzen zu fachsimpeln und die abendlichen konzerte sind eine fundgrube an „neuen“ künstlern. hier gibt es keine super-headliner, die millionen an euros kosten –

konzert #57: die eternias, dust covered carpet @ fluc wien | 21.09.2013

labelnacht von „seayou entertainment records“ im wiener fluc. und man merke sich hier eines: timetable angaben auf facebook entsprechen niemals der wirklichkeit! also war ich viel zu früh am ort des geschehens und wartete und wartete… sehr spät ging es