musicmonday | drk & foz – „schene neiche“

hat man sich schon mal mit dem österreichischen hip-hop-kosmos beschäftigt, dann ist man mit höchster wahrscheinlichkeit schon mal auf drk poet und fozhowi gestoßen. mit der prägnanten abkürzung „drk & foz“ haben sie nun, gemeinsam mit produzent alligatorman, ein neues

musicmonday | die buben im pelz – „katzenfestung“

in einer zeit voll mit komplexen informationsflüssen die unser gehirn zumüllen, sehnt man sich nach einfachheit. das internet beglückt uns deswegen in regelmäßigen abständen mit zigtausenden fotos von süßen tierbabies. warum dieses verlangen nach schlichtheit nicht in ein video packen?

musicmonday | nim frisky – „get low“

wow, wie aus dem nichts erschien am 05.05.2017 ein video mit dem titel „get low“ von einem typen namens „nim frisky„. wer das ist? das weiß (noch) keiner so genau. fakt ist: die wurzeln sind in wien, das lässt zumindest

musicmonday | mavi phoenix – „aventura“

kaum jemand wird so gehyped wie die junge künstlerin „mavi phoenix„. und das zurecht. sie produziert einen ohrwurm nach dem anderen und klingt dabei international und frisch. auch ihre neueste single „aventura„, die am 27.04.2017 veröffentlicht wurde, geht sofort ins

musicmonday | leyya – „zoo“

schon anfang april, genauer gesagt am 06.04.2017, feierte „zoo“ von „leyya“ auf der plattform „pigeons and planes“ sogenannte „audiopremiere“. das video war nämlich noch nicht fertig. erst am 20.04.2017 erblickte es das licht der youtube-welt. produziert wurde es von „all

musicmonday | left boy – „the return of…“

„left boy“ war längere zeit weg und meldet sich nun – passenderweise – mit dem stück „the return of…“ zurück. grund für das erste lebenszeichen ist das im august erscheinende album – wie das gute stück allerdings heißen soll, ist

musicmonday | filou – „mein kopf“

ein lebenszeichen von „filou“ – endlich! am 11.03.2016, also vor über einem jahr, ist der longplayer „feste farben“ erschienen, die single „sound“ erfreute sich höchster beliebtheit und sonst? sonst hat man eigentlich nicht viel gehört von der jungen wiener band

musicmonday | onk lou – „in the morning“

wer wienkonzert schon länger kennt, der kennt auch „onk lou„. jahrelanges schwärmen und schreiben über seine musik hat früchte getragen: bernhard kaufmann von karmarama hat sich angenommen um den kleinen, bärtigen mann, ihn in den flieger nach kuba verfrachtet und

musicmonday | heinz aus wien – „dreh dich nicht um“

in scheinbar jeder künstlerkarriere flackert irgendwann mal der begriff „neuerfindung“ auf. schließlich kann man nicht ewig der superstar anfang zwanzig sein. „heinz aus wien“ waren lange zeit aber genau das – sie blieben ihrem stil stets treu und alterten kaum

musicmonday | ant antic – „juggernaut“

es ist eigentlich gemein: auf vielen hippen portalen wurden videopremieren zu „juggernaut“ von „ant antic“ abgehalten. der aufwind war aber nur von kurzer dauer, weil vier tage später plötzlich ein neues bilderbuch-video erschien und das duo rund um marco und