musicmonday | 5k hd – „gimme“

die gruppe „5k hd“ ist eigentlich eine fusion aus den vier herrschaften von „kompost 3“ und „schmieds puls“ frontfrau mira lu kovacs. schon im herbst 2016 veröffentlichen sie die ep „mem“, im frühjahr 2017 folgte die single „what if i“.

musicmonday | stereoface – „you ain’t old enough“

ich muss ja zugeben: ich habe ein paar anläufe gebraucht, bis ich mir das video komplett anschauen konnte. aber dazu später. die band „stereoface“ kommt aus graz, besteht seit 2004 und hat bereits vier releases (darunter die zwei alben „stereoface“

musicmonday | dame – „druck“

es ist schon seltsam: die followerzahlen im internet zeigen, dass rapper „dame“ eine unheimlich große fanbase hat – trotzdem ist der salzburger im heimischen österreich immer noch nachmittagsact auf festivals. falls er euch bis jetzt unbekannt war, solltet ihr ihn

musicmonday | naked cameo – „son house“

es ist schon ein paar wochen her, dass „naked cameo“ ihre zweite single „son house“ veröffentlicht haben. das ist aber kein grund euch die band oder den song vorzuenthalten. die gruppe existiert seit 2014 und kommt aus oberösterreich. wer die

musicmonday | olympique – „r.o.f.“

längere zeit war es ruhig um „olympique„, vor kurzem meldeten sie sich mit einem brachialen rockstück namens „r.o.f.“ zurück. die single ist vorbote auf das kommende, neue album „chron“ (erscheint im herbst) sowie auf einige konzerte, die die – mittlerweile

musicmonday | rammelhof – „gülle“

wie und vor allem wo das wiener volk den sommer zelebriert, wissen wir spätestens seit dem turbobier-video zu „insel muss insel bleiben“. aber wie trotzen landkinder der hitze? „rammelhof“ sind dem ganzen nachgegangen und zeigen im neuesten video zu „gülle„,

musicmonday | average – „ça va ça va“

smoothe keyboardklänge, ein unaufdringlicher beat, ein song, wie ein angenehmer sonnenaufgang… so fühlt sich das neueste werk „ca va ca va“ vom linzer rapper „average“ an. man möchte ihm am liebsten jeden morgen beim frühstück lauschen, den kaffee im morgenlicht

musicmonday | pressyes – „touch the sky“

wie heißt es so schön: man soll nicht in der vergangenheit leben sondern im hier und jetzt. wenn künstler neue projekte am start haben, sollte der fokus auch klar darauf liegen, und nicht auf vergangene bandprojekte. aber um das gesicht

musicmonday | turbobier – „insel muss insel bleiben“

bevor wir der donauinsel wieder ein jahr regenerierungszeit geben, um den ansturm vom vergangenen fest-wochenende zu verarbeiten, richten sich die blicke nochmals kurz auf den naherholungsraum in wien. unsere werten zeitgenossen von „turbobier“ haben nämlich genau dort ein video gedreht.

musicmonday | alterno boy – „oh leonce“

leicht bekömmlicher, beschwingter indie-rock gefällig? dann ist „alterno boy“ genau das richtige. die band, die sich erst in diesem jahr gegründet hat, legt mit dem lied „oh leonce“ einen start hin, der wohl funktionieren wird! denn der song ist eingängig,