musicmonday | hella comet – „turf“

gegründet haben sich „hella comet“ bereits 1997 in graz, zum ersten mal musik auf platte gepresst wurde aber erst im jahr 2010. die steirische indie-noise-rock-band ist also eigentlich schon ein dauerbrenner in der heimischen szene. jetzt erschien vor kurzem erneuter

musicmonday | bagage – „northern lights“

„bagage“ ist eine dreiköpfige band aus wien, bestehend aus dan, elmo und felix, gemeinsam musikmachend seit 2016. leichtfüssiger indie-pop der marke two door cinema club haben sie sich auf die fahne geschrieben und zeigen ihr können im ganz ordentlichen, minimalistischen

musicmonday | inner tongue – „next life“

„inner tongue“ ist ein kärntner, der in wien lebt und der seinen richtigen namen nicht preisgeben will. das habe ich bisher herausgefunden. auch, dass er 2013 eine stimmband-operation hatte und lange zeit gar keinen laut von sich geben durfte, ist

musicmonday | grant – „tschick“

haben wir eigentlich schon sommer? ja, oder? und ist es nicht so, dass jeder sommer einen sommerhit braucht? wenn man sich durch das österreichische internet klickt fliegt einen seit kurzem der song „tschick“ von der band „grant“ zu und und

musicmonday | downers & milk – „hot flamingo bar“

kurz und schmerzlos: laut facebook sind „downers & milk“ ein „messed up singer/songwriting-duo lost in vienna“ und luden ihr erstes foto im november 2015 hoch. wenn man ein bisschen in der österreichischen musikszene bewandert ist, dann kommt einem die tiefe

musicmonday | paenda – „paper-thin“

„paenda“ ist eine blauhaarige, junge dame, ursprünglich aus der steiermark, aber mittlerweile in wien lebend, und hat ende 2016 mit der single „waves“ für aufsehen gesorgt. neben einem abgeschlossenen jazzgesangsstudium hat sie auch ihr debütalbum „evolution I“ in der tasche,

musicmonday | safari – „stockholm“

im jahr 2014 entstand das projekt „safari„, eine supergroup wenn man so will, da alle mitglieder in anderen bands sind oder waren. mein erster live-eindruck im vergangenen jahr war aber eher ernüchternd. die frage ist nun, was hat die zeit

musicmonday | schmieds puls – „run“

seit 2013 bestehen „schmieds puls“ rund um singer/songwriterin mira lu kovacs (gesang, gitarre), walter singer (kontrabass) und christian grobauer (schlagzeug) schon. zwei alben hat das trio bisher produziert („play dead“ 2013 und „i care a little less about everything now“

musicmonday | farce – „i hate berlin“

sie nennt sich „farce“ und ist eines der jüngsten signings des labels „futuresfuture“. die in wien lebende veronika j. könig steckt hinter dem projekt und wird bereits jetzt mit großen, internationalen pop-künstlerinnen (st. vincent, charli xcx und grimes) verglichen. kein

musicmonday | avec – „love“

„avec“ heißt eigentlich miriam hufnagl, wuchs im oberösterreichischen vöcklabruck auf und veröffentliche im jahr 2015 ihre erste ep „heartbeats„. 2016 folgte das debütalbum „what if we never forget„, sowie ihre erste amadeus-awards-nominierung (2017 war sie ein weiteres mal nominiert, gewann