hosted by katrin | konzert: jennifer rostock @ gasometer | 28.04.2018

im zuge des 10-jährigen bestehens von „jennifer rostock“ wurde gefeiert und zwar mit eigener platte namens „worst of jennifer rostock“ und einer fast ausverkauften tour durch ganz deutschland und österreich. katrin war für wienkonzert beim gig im gasometer dabei.

samstag abend, ausverkauftes gasometer. 3300 leute starrten gespannt auf den schwarzen, schweren vorhang, der die bühne hinter sich versteckte. ein dramatischer laut erklang und die jahreszahl 2018 erschien über unseren köpfen auf der überdimensionalen gardine. noch vor beginn der show wurden in rückwärtiger reihenfolge highlights der letzten zehn jahre bandgeschichte gezeigt und diese stimmten mit emotionalen szenen auf die nächsten 2 stunden jennifer rostock ein. betrübte gemüter in den ersten reihen versuchten wohl einen abend nicht daran zu denken, dass diese best of tour gleichzeitig auch eine kleine abschiedstour auf zeit sein werde. vor kurzem hatte die band nämlich angekündigt, dass sie sich jetzt für unabsehbare zeit vom gemeinsamen rampenlicht verabschieden und sich neuen, getrennten projekten widmen werde.

als der vorhang fiel und den blick freigab, kamen eine vielzahl grell leuchtender neonröhren zum vorschein. jennifer schritt in einem glitzerbody und einem kurzen, weiß-grünen fellmantel langsam von der mittig platzierten treppe und begann mit ihrer vorerst letzten performance in österreich. schon beim zweiten song „feuer“ wurden unmengen an konfetti in die menge geschossen und sorgte für helles aufsehen. „willkommen zur best of tour! zur krönung des jubiläums 10 jahre jennifer rostock gibt es hits, hits, hits!“ begrüßte frontfrau jennifer weist die stadt des abends und bedankte sich dafür, dass die fans trotz ihres auftritts beim fernsehgarten, ihren beschissenen frisuren und kleidungsstilen, geblieben sind. dass sie eine rockband sind und eigentlich keine songs unplugged spielen, betonte die dame ziemlich deutlich, doch da so oft von fans danach gefragt wurde, lies sich die band es nicht nehmen aus „irgendwo anders“ eine reine gesangs-piano-nummer zu machen und alle prinzipien zu brechen. sofort zückte das publikum alle feuerzeuge und handylichter und hielt diese freudig und voller erwartung in die höhe.

nach einer kleinen gesangseinlage des cher-hits „believe“ von keyboarder joe, kam die sängerin in einem brandneuen, noch kürzeren outfit und unter tobendem applaus zurück ins rampenlicht. für „es war nicht alles schlecht“ holte sie „war from a harlots mouth“ frontsänger nico webers als unterstützung und zum screamen auf die stage. nicht nur er, sondern auch die feuerfontänen heizten den wiener fans gewaltig ein. danach war es zeit für eine schnapsrunde. zur erklärung: in aller regelmässigkeit gibt es nach einigen songs kleine verschnaufpausen, in der die gesamte band der menge mit einem vollen glas zuprostet, um sich nach dem trinkspruch „zicke zacke zicke zacke heu heu heu“ gemeinsam den schnaps in die kehle zu befördern.

nach einer weiteren unplugged-version, diesmal von „ich kann nicht mehr“, forderte die gruppe zu einer wall of death und danach zu zwei enorm großen circle pits auf. als die crowd den spaß ihres leben hatte und wie wild aufeinander zusprang, ließen es sich gitarrist elmar und bassist christoph nicht nehmen und beeilten sich von der bühne zu kommen, um mitzumachen.

für „schlaflos“ gingen wieder alle möglichen lichter im publikum an und es wurde fleissig mitgesungen. das besondere an der setlist dieser tour war, dass sie von 2007 bis 2018 geordnet war und je später der abend wurde, desto mehr leute kannten die texte und desto motivierter und lauter wurde es. während die ersten töne von „kaleidoskop“ erklangen, glänzte jennifer in einem neuen outfit. dieses mal war es wirklich auch in den hintersten reihen kaum zu übersehen, denn es funkelte und glitzerte, dank den lichtreflektionen in der ganzen halle. „heute sind es 3300 leute und in der anfangszeit waren es 5.. egal was passiert: „wir waren hier“ “, damit läuteten jennifer rostock die letzte etappe ihrer musikalischen karriere ein. ein weiteres mal regnete es konfetti im rosa/blauen licht, mittelfinger wurden in die höhe gestreckt und große dankesreden folgten. ein lauter trommelwirbel erklang, die darauf folgende lichtexplosion machte fast blind. plötzlich war es finster. stille.

nachdem das scheinwerferlicht wieder erlaubte auf die bühne zu blinzeln, luden jennifer rostock zur reise in die zukunft. mittlerweile hatten sie den zeitraum 2007 bis 2016 hinter sich und war nun im hier und jetzt gelandet. in einer roten jogginghose und mit passendem crop top, performte die powerfrau twerkend „hengstin“. alle hände schossen in die höhe, natürlich nicht ohne vorher die videofunktion auf den smartphones zu starten. on stage gingen immer wieder weitere feuerfontänen in die höhe.

es wurde lauter und lauter. die menge rastete komplett aus. zu „alles cool“ fuhr jennifer auf einem bett mit lichterketten einmal quer, zwischen den menschen, durch den saal und gab dabei kleine, heiße tanzeinlagen zum besten. zum abschluss lieferte sie ihren fans eine rockige version von „hit me baby one more time“. nach einer weiteren fordernden, schrillen nummer stand „die guten alten zeiten“ auf der setlist. alleine und in einem einzelnen lichtkegel gehüllt stand sie da. ohne instrumentale unterstützung, mit aller kraft und voller gefühl schmetterte sie die wahrsten und traurigsten lyrics in ihr mikrofon. als plötzlich das ganze gasometer beim refrain einsetze, überkam mich eine gänsehaut! ich konnte es mir nicht verkneifen ein paar tränen zu vergießen und ich glaube so ging es nicht nur mir! mit allerletzter kraft schrie die frontfrau der crowd „dankeschön, dass ihr die letzten 10 fucking jahre da wart!“ entgegen und das lied begann mit voller wucht und emotionaler denn je nochmal von vorne.

absolutes gefühlschaos in wien! „vergesst nicht das ist kein ende – jennifer rostock bleibt!“ machte die berliner band den anwesenden mut und hielt zum abschied gemeinsam eine „danke für 10 jahre liebe! jennifer rostock bleibt!“ fahne in die höhe. wenn das nicht bock und hoffnung auf einen weiteren abend voller power mit jennifer rostock macht… ich wäre auf jeden fall wieder dabei!

jennifer rostock_4
jennifer rostock_6
jennifer rostock_8
jennifer rostock_3
jennifer rostock_2