konzert #104: buntspecht @ brunnenviertler herbstfest | 15.09.2017

im herbst spriessen sie nur so raus, die herbstfeste auf den plätzen und in den gassen wiens. eines davon ist das „brunnenviertler herbstfest“, welches vergangenes wochenende am yppenplatz stattfand. auf der bühne: buntspecht.

es war mal wieder einer dieser tage, an denen ich genervt und schlecht drauf war. aber um irgendetwas positives zu erleben, entschied ich mich kurz zum yppenplatz zu diesem brunnenviertler herbstfest zu fahren um einer meiner liebsten bands „buntspecht“ zuzuhören und danach wieder abzuhauen. gesagt getan. also fast.

weil noch irgendwo ein strassenfest stattfand, fuhr die gewünschte straßenbahn nicht so, wie ich das gerne hätte wollen. der umweg kostete zeit und ich verpasste den beginn des buntspecht-auftrittes. aber das war nicht tragisch. die sonne küsste mich regelrecht als ich richtung bühne schlenderte, es war wie ein sonnenaufgang nur am abend, alles war warm und schön und ich fühlte mich sofort wohl in der hippen area.

ziemlich viele leute waren anwesend, ich bahnte mir den weg zuerst nach links und dann nach rechts um den besten blick und einen halbwegs okayen sound zu erhaschen. und es war gut. buntspecht würde ich am ehesten immer noch mit garish vergleichen, vor allem wenn man bei musik sehr text-versiert ist und wert auf sehr gewählte sprache legt. das vagabunden-leben, die leichtigkeit, das unbesorgt sein – all das versprühten sie mit ihrem erheiternden auftritt. die gruppe hatte enormen spass bei ihrem gig, sie lächelten immer wieder und steckten die anwesenden menschen damit an.

alle tanzten, da irgendwo vor häusern, auf einer straße neben einem cafe. der ungewöhnliche instrumenten-mix, die kratzende aber charmante stimme von sänger lukas, die witzigen zwischenrufe, die songnamen wie „waschmaschinentango“ – ich war mal wieder hin und weg. nach zugabe-rufe und den dazugehörigen zugaben wars dann auch schon wieder vorbei.

ich schlenderte noch den brunnenmarkt entlang, begutachtete den schönen, bunten sonnenuntergang und machte mich am heimweg… und was dann passierte, erfährt ihr im nächsten artikel. stay tuned!

specht1
specht5
specht8
specht2
specht4
specht6
specht11
specht7

Comments

No Comments Yet!

You can be first to comment this post!

Post Reply

Kommentar verfassen