konzert #64: warpaint, mac demarco, royal blood, franz ferdinand, cage the elephant, tool @ governors ball music festival in new york | 04.06.2017

der dritte und letzte tag auf dem governors ball music festival war eigentlich nur ein best of altbekannter künstler. und bei best of’s gibt es bekanntermaßen nur highlights. genau so, mit jeder menge highlights, gestaltete sich auch der abschlusstag auf

konzert #63: local natives, marshmellow, wu tang clan, mark ronson vs. kevin parker, phoenix @ governors ball music festival in new york | 03.06.2017

der zweite tag auf dem riesenfestival mitten in new york city präsentierte sich mit allerbestem und angenehmstem wetter, welches man sich überhaupt vorstellen kann. mit phoenix als headliner wollten die veranstalter das festivalvolk locken. nur ob es das wirklich tat?

konzert #62: roosevelt, francis & the lights, kehlani, the strumbellas, charli xcx, danny brown, lorde @ governors ball festival in new york | 02.06.2017

wie sind festivals in den vereinigten staaten von amerika eigentlich so? gibt es unterschiede zu europäischen großevents, ausser dass der ticketpreis von 350 dollar für drei tage unverschämt teuer ist? wienkonzert hat das governors ball music festival in new york

hosted by katrin | konzert: the living end, clutch, marteria, beatsteaks, die toten hosen @ rock in vienna | 05.06.2017

der ganze platz vor der bühne war noch voller federn, vom headliner des vortages. die sonne hatte das regenwetter besiegt und endlich wurde es wieder etwas wärmer. als die australische rockband the living end auf die bühne kam, hatten es

hosted by katrin | konzert: itchy, donots, monster magnet, in extremo, deichkind @ rock in vienna | 04.06.2017

vor kurzem haben sich die itchy poopzkid dazu entschlossen sich umzubenennen. sie strichen das poopzkid aus ihrem namen und nennen sich von nun an nur mehr itchy. im gegensatz zu den ersten beiden tagen war relativ viel los, als die

musicmonday | farewell dear ghost – „pink noise“

ich kann mich noch erinnern, als bilderbuch vor ein paar jahren zu sommerbeginn den hit „plansch“ veröffentlichten. es war etwas völlig neues, inszeniertes, großartiges! dasselbe gefühl erhaschte mich nun, als ich „pink noise“ von farewell dear ghost zum ersten mal

weekpreview kw 24

bitte anschnallen, es erwartet euch eine wilde fahrt durch die konzertwoche! beginnend bei montag steht folgendes am programm: „the beach boys“ geigen in der stadthalle auf, „ernst molden & walther soyka“ trällern im radiokulturhaus, „nils“ gibt es in der local

gewinnspiel | 1×2 karten für ryley walker

lust auf ein bisschen gefühl? vielleicht ist „ryley walker“ genau das richtige für euch. der amerikanische singer/songwriter mischt noch nicht allzulang im musikzirkus mit und sorgt dennoch für aufsehen. anders kann ich es mir zumindest nicht vorstellen, warum der junge

hosted by katrin | konzert: fatherson, schmutzki, the dead daisies, grossstadtgeflüster, silbermond, kings of leon @ rock in vienna | 03.06.2017

schon von weitem konnte ich beim einlass den klängen der schottischen band fatherson aus glasgow lauschen. das was ich hörte, klang sehr vielversprechend und ich beeilte mich vor die große bühne zu kommen. leider kam ich, dank meinem schlechten zeitmanagement,

hosted by katrin | konzert: appletree, left boy, house of pain, macklemore @ rock in vienna | 02.06.2017

während die ersten menschen durch die sicherheitskontrollen auf das gelände kamen, stand der wiener rapper appletree schon auf der bühne und eröffnete die stage für tag 1 des festivals. lässig stand er dort mit sonnenbrille und cap, rappte seine parts.