spotlight | paramore

„paramore mag ja nur jeder wegen dem film!“ hieß es damals immer in meinem umfeld, aber das war nicht richtig. auf den titel „decode„, der auf dem soundtrack zum vampir-film twilight zu finden ist, bin ich persönlich erst viel später

konzert #69: me+marie, suicidal tendencies, the dillinger escape plan, danko jones, me first and the gimme gimmes, alter bridge, good charlotte, a day to remember, in flames, blink 182 @ nova rock festival | 15.06.2017

der zweite festivaltag auf dem nova rock geizte nicht mit sonnenstrahlen, hitze und staub. die schattenplätze waren rar, aber sie waren da. musikalisch war von spass-punk bis bitterbösen metal alles vertreten. die meiste aufmerksamkeit zogen dennoch blink 182 auf sich,

konzert #68: five finger death punch, linkin park, fatboy slim @ nova rock festival | 14.06.2017

einmal im jahr werden die pannonia fields II zur pilgerstätte für trinkfreudige und rockfans. das „nova rock festival“ lockte dieses jahr 200.000 menschen in den staubigsten teil des burgenlands, für die musikalische untermalung am warm-up-day sorgten unter anderem „linkin park“

musicmonday | turbobier – „insel muss insel bleiben“

bevor wir der donauinsel wieder ein jahr regenerierungszeit geben, um den ansturm vom vergangenen fest-wochenende zu verarbeiten, richten sich die blicke nochmals kurz auf den naherholungsraum in wien. unsere werten zeitgenossen von „turbobier“ haben nämlich genau dort ein video gedreht.

weekpreview kw 26

abkühlung gibts hier keine, aber dafür eine heiße vorschau auf die konzerte der kommenden tage! mit erfrischungsgetränken lässt sich das schon aushalten, glaubt mir! am montag habt ihr euch eine verschnaufpause verdient, das sagt zumindest auch der konzertkalender. nichts los.

konzert #67: lyves, tove lo, coldplay @ ernst happel stadion | 11.06.2017

ausverkauft, seit monaten. so ist das eben, wenn eine kommerziell erfolgreiche band wie coldplay verkündet, nach vielen jahren einen tourstop im wiener ernst-happel-stadion einzulegen. unter dem titel „a head full of dreams“ tingelt die band 1 1/2 jahre nach veröffentlichung

konzert #66: random, meskalin, guadalajara, estate, no head on my shoulders, jan feat udssr, rentokill @ heidenspass festival revival night in der arena | 10.06.2017

als in den nuller-jahren das heidenspass festival in nitzing in der nähe von tulln jahrelang um die 2000 besucher anlockte und für ausgelassene feierstimmung sorgte, dachte niemand an ein ende dieser ära. irgendwann war es aber dann doch vorbei, was

konzert #65: carnival youth, we bless this mess, leyya, albin lee meldau, megan bonnell, olivier st lous @ reeperbahn festival new york edition im pianos | 07.06.2017

das reeperbahn festival ist bekanntlich in hamburg situiert, mischt aber seit 2016 auch in den vereinigten staaten von amerika mit. während der diesjährigen sogenannten „a2im indie week“ durfte eine delegation im rahmen des reeperbahn festivals nach new york reisen und

musicmonday | alterno boy – „oh leonce“

leicht bekömmlicher, beschwingter indie-rock gefällig? dann ist „alterno boy“ genau das richtige. die band, die sich erst in diesem jahr gegründet hat, legt mit dem lied „oh leonce“ einen start hin, der wohl funktionieren wird! denn der song ist eingängig,

weekpreview kw 25

was es kommende woche konzerttechnisch in wien zu erleben gibt, erfährt ihr in den nächsten zeilen. also brav weiterlesen… startet die woche doch einfach mal gemütlich und zwar im wunderbaren polkadot, wenn „eamon mcgrath“ akustik-tunes zu eurem feierabendbier liefert! wilder