weekpreview kw 42

mitten im konzertherbst ist sie plötzlich da, die woche in der soviele grandiose acts nach wien kommen, dass man gar nicht mehr weiß, wo man zuerst hingehen soll. keine sorge: wienkonzert versucht euer wegweiser zu sein, also dann mal los!

der wochenanfang wird besonders schön: der hinreissende und superwitzige „graham candy“ hat bereits am diesjährigen nova rock festival gezeigt, dass er ohne mühe sein publikum nicht nur mit musik sondern auch mit seiner frechen art begeistern kann – deswegen sollte man das b72 am montag ganz oben auf die prioritätenliste setzen! ebenfalls sehr schön und mindblowing wird das konzert von „ben caplan“ im chelsea – hat man einmal seine stimme gehört, kann man vor erfurcht einfach nicht mehr dran „vorbeihören“. eine kostprobe davon könnt ihr hier haben! ein bisschen ausgeflippter gehts – wie immer – im rhiz zu: „the gore-gore boys“ werden dort ein bisschen für furore sorgen.

rock-fans pilgern am dienstag in die arena, denn „royal republic“ werden dort aufgeigen. wer die schwedische band schon mal gesehen hat, der weiß, dass die ziemlich gas geben können. zur musikalischen einstimmung klickt doch einfach mal hier hin. wer ein bisschen mehr frauenpower in seinem rock’n’roll möchte, der möge sich bitte in die simm city zu „blues pills“ bewegen – und hier reinhören! wer eine lokale band unterstützen möchte, den schicke ich mal wieder ins rhiz: „the ghost and the machine“ gibts dort zu sehen und hören.

zeit zum durchatmen gibts diese woche nicht, es geht munter weiter am mittwoch! gitarrenliebhaber finden sich entweder im b72 bei „schmutzki“ und „lian“ ein oder wandern ins gasometer zu „the baseballs„. wer die skandinavische musikszene ein bisschen beobachtet, ist wahrscheinlich schon mal bei „sekouia“ hängen geblieben, zu recht! mit elektro-gefühls-indie-pop werdet ihr emotional im fluc gefesselt werden, das kann ich euch versprechen! das aktuellste werk kann man übrigens hier hören. soft und gemütlich wird es im kramladen – „brokof“ und „the informal thief“ werden dort musizieren und euch mit ihren sounds in einen absoluten zufriedenheitsmodus schaukeln. last but not least: hip hop gibts in form von „ali as“ im flex cafe.

zuallererst: falls ihr nicht rausgeht, sondern zuhause bleibt, dann schaltet doch das radio ein! denn unsere monatliche „chilibox feat. wienkonzert.com„-sendung geht wieder auf radio orange 94.0 on air und ist diesmal mehr als special! ins studio kommt der „karaoke bash„, die live musizieren werden und prominente karaoke-sänger gibts oben drauf! wir freuen uns auf „marcus smaller„, auf den „hardchor“ (die backroundsängerinnen von seiler & speer), auf „chris breetzi„, auf tino romana von „the crispies„, auf „wolfi kanduth„, auf dtani von „gnackwatschn“ und auf zwei hörer, die exklusiv in dieser wilden runde zwei stunden lang dabei sein dürfen und ihre stimmorgane präsentieren dürfen! es wird grandios! falls ihr doch rausgehen wollt: „yann tiersen“ bringt schönste klaviermusik ins konzerthaus, „less than jake“ werden im flex eskaliern und daneben rappt „eko fresh“ im flex cafe. wer mal was anderes sehen will: im supersense gibts ein kaffeehauskonzert von „saint chameleon„.

wochenende bedeutet einmal mehr: konzerte, konzerte, konzerte! wie eh schon alle wissen: „biffy clyro“ und „arcane roots“ spielen im gasometer – es wird heiß, rockig, laut, wild und es gibt nackte oberkörper auf der bühne. aber abseits davon gibts noch viel mehr zu erleben am freitag abend, zum beispiel „explosions in the sky“ in der arena. instrumental-post-rock, der vor allem live unter die haut gehen soll. ausserdem: „destroyed but not defeated“ im fluc, „james harries“ im haus der musik, „the wedding present“ im chelsea“ und „desert lake„, „the overalls“ sowie „back to basix“ im bach. und – nicht zu vergessen – das „fuzzfest“ in der szene wien startet und zieht sich bis samstag! wenn ihr stoner rock mögt, dann ist das euer place to be!

wie bereits erwähnt: samstag ist „fuzzfest“ in der szene wien. wenn ihr tickets für beide tage gewinnen wollt, dann solltet ihr mal dringend die facebook-seite von wienkonzert besuchen und am besten auch noch diesen artikel lesen. ausserdem am samstag abend: für experimental-liebhaber musizieren „swans“ in der arena, „folly & the hunter“ zaubern indie-folk-musik ins chelsea sowie für bounce-freunde gibts eine portion „megaloh“ in der grellen forelle.

und dann ist die woche plötzlich wieder vorbei. fast vorbei. das beste folgt bekanntlich zum schluss: „trümmer“ kommen ins fluc! ich poliere jetzt schon die tanzschuhe und freu mich auf den europa mega monster rave!

hard facts:
17.10.2016 / graham candy / b72 / vvk: 16 euro (via öticket)
17.10.2016 / ben caplan, tall william / chelsea / vvk: 18 euro (via öticket)
17.10.2016 / the gore-gore-boys / rhiz / FREIWILLIGE SPENDE
18.10.2016 / blues pills / simm city / vvk: 32,20 euro (via öticket)
18.10.2016 / royal republic / arena / vvk: 29,90 euro (via öticket)
18.10.2016 / the ghost and the machine / rhiz / ak: 10 euro
19.10.2016 / schmutzki, lian / b72 / vvk: 18,10 euro (via öticket)
19.10.2016 / the baseballs / gasometer / vvk: 36,60 euro (via öticket)
19.10.2016 / sekouia / fluc / vvk: 17 euro (via öticket)
19.10.2016 / brokof, the informal thief / kramladen / ak: 9 euro
19.10.2016 / ali as / flex cafe / vvk: 21,20 euro (via öticket)
20.10.2016 / yann tiersen / konzerthaus (ausverkauft)
20.10.2016 / less than jake / flex / vvk: 28,90 euro (via öticket)
20.10.2016 / eko fresh / flex cafe / vvk: 26 euro (via öticket)
20.10.2016 / saint chameleon / supersense / FREIER EINTRITT
21.10.2016 / biffy clyro / gasometer / vvk: 39,90 euro (via öticket)
21.10.2016 / explosions in the sky / arena / vvk: 27 euro (via psimusic)
21.10.2016 / mike watt, destroyed but not defeated / fluc / ak: 15 euro
21.10.2016 / desert lake, the overalls, back to basix / das bach / ak: 5 euro
21.10.2016 / james harries / haus der musik / vvk: 16,50 euro (via wien-ticket)
21.10.2016 / the wedding present / chelsea / vvk: 20 euro (via ntry)
21. – 22.10.2016 / fuzzfest / szene / vvk: festivalpass ab 51,50 euro, tagespass ab 30,30 euro (via öticket)
22.10.2016 / swans / arena / vvk: 32 euro (via öticket)
22.10.2016 / megaloh / grelle forelle / vvk: 25 euro (via öticket)
22.10.2016 / folly & the hunter / chelsea / vvk: 17,90 euro (via öticket)
23.10.2016 / trümmer / fluc / vvk: 16 euro (via ntry)

Comments

  • Volume Injection Volume Injection Oktober 16, at 18:24

    Oh, Arcane Roots! Die haben mich am And There Come The Wolves echt begeistert, schade, dass sie mit Biffy Clyro spielen, sonst wäre ich vielleicht hin gegangen.

    Reply

Post Reply

Kommentar verfassen