spotlight | kakkmaddafakka

ehrlich gesagt, als ich den bandnamen „kakkmaddafakka“ zum ersten mal gehört habe, dachte ich nur: was für idioten sind das, die sich einen namen suchen, der „motherfucker“ beinhaltet. in wirklichkeit sind die herrschaften aus norwegen und haben vermutlich gar keine ahnung, wie das denglisch-sprechende menschen verstehen könnten. aber egal, es geht hier ja nicht um die bewertung der namensfindung, sondern um ihre tourplanung, die sie demnächst nach wien führt!

kakkmaddafakka exitieren bereits seit 2004, haben mittlerweile 4 alben veröffentlicht (aktuelle scheibe heißt „kmf“ und erschien dieses jahr) und durften schon auf zahlreichen, internationalen festivals auftreten. aber gut: das hört sich nach 0815-band an und nicht wirklich besonders. warum ich euch diese band bzw ihr konzert trotzdem ans herz legen möchte? nun ja, sie haben catchy songs, das ist punkt numero eins. aber abseits davon sind ihre live-auftritte super unterhaltsam weil sie angeblich etwas haben, was sonst keine indie-pop-truppe hat: backroundtänzer! und wenn das wirklich der fall sein sollte (backroundtänzer!) und gute nummern oben drauf am start sind, kann man sich vermutlich vorstellen dass auch der restliche gig mit vielen überraschungen gespickt sein wird.

also, die lieder unterhalb durchhören, ticket kaufen und dabei sein!

28.09.2016 / kakkmaddafakka im flex / vvk: 20,10 euro (via öticket)



Comments

  • Ramona Ramona September 13, at 10:10

    Ich seh sie genau einen Tag später in Augsburg 😀 Aber leider find ich die nicht mehr so gut wie früher. Seit der Keyboarder ausgestiegen ist, ist es nicht mehr das selbe. Und mittlerweile soll sogar der Chor (also die Backgroundtänzer) aufgehört haben. Die waren immer das Beste 🙁

    Reply
    • ndreya ndreya September 13, at 10:20

      waaaas? na ich bin gespannt. ich geh doch nur wegen den backroundtänzern hin. 🙁

      Reply

Post Reply

Kommentar verfassen