konzert #64: joss stone @ arena wien | 30.07.2014

das sommerwetter in wien lässt derzeit sehr zu wünschen übrig. nichts desto trotz freute ich mich auf das arena open air von joss stone und hoffte auf einen halbwegs trockenen abend. aber als ich beim fenster hinaussah, war schon zu erkennen, das es leicht regnete, deswegen war ich erst gegen ende des support-acts am areal anwesend. man muss es ja nicht herausfordern, dass man nass wird.

pünktlichst um halb 9 begann die show bei noch halbwegs „trockenen“ bedingungen. ein intro wurde nur von der band alleine gespielt, erst später stieß die sängerin dazu – aber dann waren die begeisterungsstürme kaum aufzuhalten! joss stone ist vom aussehen marke britney spears hat aber eine stimme wie aretha franklin. ein teenie-star mit talent quasi und deswegen wurden auch alle kreisch-geräusche toleriert. sie hatte es verdient.

dann meinte es der wettergott aber nicht mehr gut mit uns: ab song nummer drei wurden strömender regen, blitz und donner die begleiter ihrer show. aber die menge ließ sich nicht aufhalten und blieb trotzdem standhaft. wie oft ist denn auch schon eine joss stone in der stadt – eben!

gleich ziemlich zu beginn schoss sie ihre songs „you had me“ und „super duper love“ raus – schön gleich vertrautes zu hören. aber auch ihre restliche setlist war unglaublich hörenswert. trotz regen. irgendwann war es dann egal, dass das wetter so bescheiden war: durchnässte, tanzende menschen feierten als wär bestes wetter.

mein kleines highlight war, als sie von lauryn hill „turn your lights down low“ in einen song einbaute – wirklich wunderbar. leider musste dann nach knapp einer stunde das konzert abgebrochen werden – die regenschauer hatten mittlerweile auch das bühnenequipment nass gemacht und es war zu gefährlich im programm fortzufahren. anfangs dachte ich, sie macht einen scherz, aber die blitze rundherum sprachen eine andere sprache. leider.

trotzdem: ein schöner konzertabend, der bestimmt noch einiges in petto gehabt hätte wenn frau holle ein nachsehen mit uns gehabt hätte. so war es leider viel zu viel geld für viel zu wenig konzert, aber das kann man ja nie vorraussehen. nächstes mal bin ich auf jeden fall wieder dabei!







Comments

  • Jürgen Koller Jürgen Koller August 01, at 16:16

    Tolle Fotos, hab auch überlegt hinzugehen aber ist sich leider nicht ausgegangen….aber war wohl eh besser so…zumindest Wettertechnisch 🙂 aber schön wenn’s die junge Dame noch drauf hat.

    Reply
    • ndreya ndreya August 01, at 16:18

      🙂 das wetter war leider wirklich nicht so berauschend, aber trotzdem war’s schön. bin mir aber fast sicher, dass sie bald wieder kommt – als wiedergumachung 🙂

      Reply
  • Dominik Leitner Dominik Leitner August 03, at 09:49

    Die gibts noch? Das ist doch wunderbar! Ist in letzter Zeit wirklich relativ leise um sie geworden. Und muss ich Jürgen zustimmen: Schön, wenn sie’s noch drauf hat! Und schade, dass das Wetter nicht mitgespielt hat – aber trotzdem: Tolle Fotos!

    Reply

Post Reply

Kommentar verfassen